Contemporary Art

Sabine Jacobs

Werke


Über die Künstlerin

Sabine Jacobs gestaltet aus Papier und Draht filigrane Objekte, deren komplexe organische Formen sich aus genauer Beobachtung der Natur ergeben. Manche Gebilde erinnern an Pflanzen mit ihren Blüten oder Früchten, andere an Getier, wie Vögel und Insekten. Durch Biegungen und Verknotungen von Drähten wird die Grundstruktur der Plastiken gebildet, die mit transparenten und mit Öllasur eingefärbten Seidenpapieren umspannt werden. […] Sabine Jacobs versteht ihre feinen Drahtformungen als Zeichnungen im Raum. Die Drahtlinien erweisen sich dabei als Konturen, die die Formen fixieren. Diesen „Raumzeichnungen“ gehen auch zweidimensionale Zeichnungen voraus, die zumeist in malerisch wirkender Mischtechnik ausgeführt sind. Sie entstehen im Atelier, setzen sich aber mit einzelnen in der Natur vorgefundenen Dingen auseinander. […] Im Prozess des Zeichnens eignet sich Sabine Jacobs die Natur an, ohne diese jedoch abzubilden. Sabine Jacobs bringt vielmehr selbst „Natur“ hervor, die zu Assoziationen einlädt.
Diese Arbeiten lassen über die Anspielung auf die Pflanzen- und Tierwelt weitere, jenseits dieser Ebene liegende Themen sichtbar werden: Vergänglichkeit, Zerbrechlichkeit, Wachstum, Geschwindigkeit, Zeit, Balance. In dieser Sinnschicht zeigt sich, dass der Mensch in den Kosmos der Arbeiten von Sabine Jacobs eingebunden ist, betreffen diese Themen doch auch seine Existenz. So zeichnen sich die in ihrer Feingliedrigkeit und naturhaften Farbästhetik poetischen Skulpturen und Objekte durch einen Verweischarakter und einen Symbolgehalt aus, die auf den Prozess des Lebens, das Wachsen und Vergehen zielen. (Dr. Dagmar Preising)


Vita

2016 Marlies-Seeliger-Kunstpreis
2003–2005 Arbeitsaufenthalte in Kirchheim am Neckar / Heilbronn
1999–2003 Projektbezogene Organisation für Kunst an St. Peter in Aachen
1997 Förderatelierplatz ‚art core ev.’ Mönchengladbach
1994 Fenstergestaltung für die Kirche St. Peter in Aachen zum Thema:
Gespräch zwischen Judentum, Christentum und Islam
im christlich-katholischen Raum
Seit 1993 freiberuflich als bildende Künstlerin tätig
1993 Examen bei Ulf Hegewald
1987 – 1993 Studium an der Fachhochschule Aachen,
Fachbereich Design / Visuelle Kommunikation
1966 geboren in Aachen

Ausstellungen

2018 Papierarbeiten 7 – Kunstformen der Natur, Galerie Maurer, Frankfurt/M
2017 Symposium Oogsten, Plateaukunst – Wanda Reiff, Bemelen NL
Eisig-Eisigwelten, Kuba / Nettersheim
Papier=Kunst 9, KunstLanding / Aschaffenburg
Geheimnis Papier 2017, Schloss Burgau / Düren
MBS VIII, Lichtfänger / Installation Zeichnung im Dialog
Oes-de-la-meng / artist in residence / POST Kerkrade NL (E)
Zeichnung im Dialog
2016 Marlies-Seeliger-Crumbiegel Kunstpreis, Übach-Palenberg
EINzigArten, A. Buhmann u. S. Jacobs Galerie Initiative Die Treppe / Düren
Geheimnis Papier 2016, Schloss Burgau / Düren
2015 female orgasm, Mietair, Beers, NL
Multiply by sharing 6, werkplaats K, Kerkrade, NL
(f)rohe Weihnachten, Kulturinitiative Die Treppe, Düren
2014 contemporary art, in den Räumen von Wanda Reiff, Bemelen, NL
Multiply by Sharing 5, werkplaats K, Kerkrade, NL
Weser-Göhl Kunstroute, Maison Art Pütz, Montzen Belgien (E)
2013 Parallel, Forum Kunst & Architektur, Essen
Ulf Hegewald und Freunde, Xylon Museum, Schwetzingen
Light movements, BBK Galerie Adalbertsteinweg, Aachen (E)
Kunstroute Aachen, Light movements, Performance / Zeichnung und Tanz
im Dialog, Johanna Hehemeyer-Cürten, Aachen
Eesdron, Hückelhoven-Millich (E)
Papierarbeiten 4, Galerie Maurer, Frankfurt am Main
100 x 100, Kuba, Nettersheim
2012 Gelb, Kunstverein Heilbronn, Kunsthalle Vogelmann
Kunststroom Roerdalen, Kasteel Daelenbroeck, Herkenbosch
Kunstroute Aachen, Halle 1 Atrium (E)
Sharing 3, Werkplaats K, Kerkrade NL
2011 DIA-LOG, Kunstverein Heilbronn, Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn
Aus der Lamäng, atelier 21, Aachen
Lust auf Leben, K55, Kunstverein und Künstlerbund Heilbronn
Form und Farbe, Aachen Arkaden
Kunstroute Aachen, Visuelle Aspekte, Atelier 21
2010 Überall Zuhause, Bergkirche St. Stephanus, Aachen, Kornelimünster
Papier, Kunsttage K55, Künstlerbund Heilbronn
Symbiose – oder vom Geben und Nehmen, mit Lore Jahnel Kollreider
und Roland Graeter, K 55 Heilbronn