Contemporary Art

Jeongmoon Choi

Werke


Über die Künstlerin

Jeongmoon Choi (*1966, Seoul, Korea) sieht sich selbst als Zeichnerin, auch wenn die Materialien, mit denen sie zeichnet, ungewöhnlich sind: Als Pendant zur Farbpalette nutzt sie die Farbigkeit von Fäden, mit denen sie sowohl auf klassischen Oberflächen wie Leinwand und Holz als auch frei im Raum zeichnet. Aus der Wechselbeziehung der Fragilität der Fäden und der kraftvollen Strukturen, die sie im Verband bilden, entsteht eine Spannung, die sich aus den Gegensatzpaaren Kraft und Verwundbarkeit, Sicherheit und Gefahr ergibt. Die von UV-Licht hervorgehobene Zeichnung löst den verdunkelten Raum als die Installation umgebende dreidimensionale Arbeitsfläche auf. Dabei erschafft sie zugleich einen neuen Raum, der in ständigem Wandel den Bezug von Innen und Außen hinterfragt und damit den Betrachter eine paradoxe Doppelnatur der Raumwahrnehmung erleben lässt.


Vita

Seit 2001 lebt und arbeitet die Künstlerin in Berlin und Seoul
2001 Diplom im Fachbereich Freie Kunst an der
Hochschule für Bildende Kunst Kassel
1996 – 2001 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für
Bildende Kunst Kassel bei Prof. Rob Scholte,
Gast Prof. Udo Koch, Gast Prof. Olaf Nicolai
1994 – 1995 Assistenztätigkeit an der Universität Sungshin
1988 – 1990 Studium der Freien Kunst an der Universität Sungshin
(Master of Fine Arts)
1984 – 1988 Studium der Freien Kunst an der Universität Sungshin
(Bachelor of Fine Arts)
1966 geboren in Seoul, Korea

Einzelausstellungen – Auswahl

2017 Manifestations of the line / MARCO, Museo de Arte Contemporáneo,
Monterrey (K)
2016 DRAWING IN SPACE III – Lichtinstallationen und Objekte,
Galerie Maurer, Frankfurt
2015 Quake, shock, seismograph; Galerie Laurent Mueller Paris
2014 IN.VISIBLE / MaximiliansForum, München
2013 PULS / Moeller Fine Art, Berlin
Explorer / KARST Project, Plymouth
2012 DIALOGUE LINEAIRE / Galerie Laurent Mueller Paris (K)
Drawing in space / galerie weisser elefant, Berlin
Lines up . a recollection – Outdoor Installation, re:MMX, Berlin
2011 RAPID RABBIT – BESCHLEUNIGTE BILDWELTEN /
FRISE Künstlerhaus, Hamburg (K)
Drawing in Space / ART STAYS-9. festival of
contemporay art, Art Salon, Ptuj, Slowenien

Gruppenausstellungen – Auswahl

2016 EXIT – Perceptions – Le Festival Pluridisciplinaire,
Maison des Arts Créteil, Frankreich
2015 Curitiba International Biennial 2015 / Oscar Niemeyer Museum,
Curitiba (K)
Vers une architecture de lumière – Exposition arts numériques,
La Chartreuse, Villeneuve-lès-Avignon
POP AUSTIN – ILLUMINATION / Fair Market, Austin (K)
random thoughts of a daily light / das weisse haus, Wien
2014 Entgrenzung – Positionen zur Zeichnung / Schloss Plüschow, Plüschow (K)
2013 Red Never Follows / Saatchi Gallery, London
Athens Video Art Festival / Samourka Foundation,
Estia Emporon, Athen
Photography Playground / Opernwerkstätten, Berlin
Slick Art Fair Brussels / Wild Gallery, Brüssel
Lineare Resonanzen / galerie weisser elefant, Berlin
Unliniert / Kommunale Galerie – Rathaus Tempelhof, Berlin
2012 Slick Art Fair Paris, Paris
On Lines / Kunstraum t27 – Kunstverein Neukölln, Berlin