Contemporary Art

Birgitta Weimer

Werke


Über die Künstlerin


Vita

2009 Gastprofessur Kyoto University of Art and Design, Japan
2003/2004 Vertretungsprofessur Fachhochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung
2000/2001 Lehraufträge University of Chicago und Institute of Art and Design,
Milwaukee, Wisconsin
1999/2000 Lehraufträge Bauhaus-Universität Weimar, Universität Duisburg-Essen
1998/1999 Projekt Zukunft der Arbeit für Expo und Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
der Hochschule Witten-Herdecke
1996 Artist-in-Residence, Loughborough University, GB
1992 Friedrich-Vordemberge-Stipendium der Stadt Köln
1986/87 Postgraduierten-Jahresstipendium des DAAD für bildende Kunst
in Gambia (Westafrika)
1980 – 1986 Studium freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei
Kai Sudeck, Sigmar Polke und Ulrich Rückriem
1956 geboren in Gemünden am Main

Einzelausstellungen (Auswahl)

2017 Daseinsformen, Osthausmuseum Hagen
2014 Luminale, Galerie Maurer Frankfurt
Skizzen und Modell zu Stella Nova, Osthaus-Museum Hagen
Neue Galerie Landshut (mit Claudia Desgranges)
2013 Reflecting Space, Galerie Maurer, Frankfurt
Im Ruhepuls, Internationale Gartenschau Hamburg
2012 Survivors, Rheinisches Landesmuseum, Bonn
InnerOuter Space, Wende Art Villa Heusgen, Krefeld
2011 Visual Analogies and Inquiries (mit Michiko Itatani),
Milwaukee, Institute of Art and Design, Milwaukee, USA
2010 EI_2010, Plan10 – Forum aktueller Architektur in Köln, Kunstbar Köln
2009 Reconstructing Nature, Galeri Konstruktiv Tendens, Stockholm
Reconstructing Nature, Museum und Galerie Im Prediger, Schwäbisch Gmünd
2008 Galerie der Stadt Tuttlingen
New Walls from Berlin, Sundaram Tagore Gallery New York
I dream of Genomes, Islip Art Museum, Islip, New York
2007 Arbeiten auf Papier und Skulpturen, Georg-Meistermann-Museum Wittlich
Natural Structures, artmark galerie Wien
Sphären, Kunstverein Leverkusen
Even if Love, Kunstverein Ludwigshafen in Zusammenarbeit mit dem
Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen (mit Yuko Shiraishi)
2006 Galeri Konstruktiv Tendens, Stockholm
Morphogenesis-Metagenesis, Galerie Dorothea van der Koelen, Mainz
Natural Structures, Galerie Dorothea van der Koelen, Venedig
2005 Szenenwechsel, Museum für konkrete Kunst Ingolstadt
2004 Morphogenesis, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
2002 Flint Institute of Arts, Flint, Michigan, USA
2000 Pseudo Organism, Fassbender Gallery, Chicago
1999 Vor der Vollendung, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Vor der Vollendung, Städtische Galerie Gladbeck
Material und Form, Haus der Baugewerkschaft, Frankfurt/M
1998 Holon, Städt. Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach
Clusters, International Community House, Kyoto, Japan
Clusters, Museum of Contemporary Art, Sapporo, Japan
1997 Ruhe in Bewegung, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
Resources, Fassbender Gallery, Chicago,
1996 Crossover, Dortmunder Kunstverein
1994 Transmitter, Ausstellungsraum Fuhrwerkswaage Köln
1993 Crossover, Artothek Köln
Metagenneto, Installation Agneskirche Köln

Arbeiten im öffentlichen Raum

2010 Globules, Park von Les Tourelles, Sainte Maxime, Frankreich
Capsules, Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler
2008 Künstlerisches Generalkonzept für die Gestaltung der Nord-Süd-
Stadtbahn Köln (Endauswahl internationaler Wettbewerb)
2005 Wachstum, Oberwart, Österreich
2004 Who is afraid of red, yellow and blue? 1. Platz eingeladener Wettbewerb
Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene Freiburg
2001 Transfusion III, Städtisches Klinikum Duisburg-Wedau
Leihgabe Wilhelm- Lehmbruck-Museum Duisburg
1999 Binärturm, 1. Platz eingeladener Wettbewerb: Landmarke für Technologiepark
in Bochum mit Schaller Theodor Architekten (Innovationspreis des Landes NRW)
1995 Axiome, Rheinisches Autobahnamt, Krefeld