Contemporary Art
Dorthe Goeden, Ohne Titel, 2014,, Galerie Maurer Frankfurt am Main

Dorthe Goeden

Werke

Wer als Betrachter den Arbeiten von Dorthe Goeden begegnet, wird zunächst von ihrer grafischen Präzision und der Schwarz-Weiß-Ästhetik angezogen.


Interpretation

Wer als Betrachter den Arbeiten von Dorthe Goeden begegnet, wird zunächst von ihrer grafischen Präzision und der Schwarz-Weiß-Ästhetik angezogen. Doch je näher man ihnen kommt, desto mehr offenbaren sie ihre handwerkliche Feinheit, die Produkt eines anspruchsvollen und äußerst langwierigen Arbeitsprozesses ist.

Ein „anregendes Vexierspiel zwischen Negativ- und Positivformen“

Der Blick verfängt sich in den geradezu flirrenden Strukturen, er entdeckt vertraute Formen und stößt doch immer wieder auf Fragmentarisches, irritierend Uneindeutiges. […]

Die Künstlerin geht mit der Technik des Herausschneidens so raffiniert und variantenreich um, dass sich die Werke dem aufmerksamen Betrachter als anregendes Vexierspiel zwischen Negativ- und Positivformen darbieten.

Auszüge aus „Die Präsenz des Flüchtigen“
(Clara Wörsdörfer und Juliane Duft)


Vita

2005 Diplom
1998 Studium an der Fachhochschule Aachen, Fachbereich
Gestaltung bei Prof. Christiane Maether
1997 Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und
Ethnologie, Universität Köln
1975 geb. in Adenau

Preise und Stipendien

2013 Kunstpreis der Pfälzischen Sezession
Stipendium der Aldegrever Gesellschaft e. V., Münster
2011 Stipendium Kunstverein Röderhof, Land Sachsen-Anhalt
2010 Stipendium Fundaziun NAIRS, Scuol, CH
Kunst am Bau, LBM Diez, Land Rheinland-Pfalz
Stipendium Künstlergut Prösitz, Sachsen
2007/08 Mentoringprojekt des Landes Rheinland-Pfalz
2006 Löwenhof Förderpreis, Frankfurt am Main

Ausstellungen

2013 Forum 2013, Burg Vischering, Lüdinghausen
Randscharf-Scherenschnitt heute, Deutsches Klingenmuseum Solingen (K)
Schnitte, Kunstverein Speyer (E, mit Andrea Lange)
Kunstpreis der Pfälzischen Sezession, Herrenhof Mußbach, Neustadt a. d. W.
Scherenschnittmuseum Vreden
2012 Hier und jetzt, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm
Jahresgaben, Förderverein Aktuelle Kunst, Münster
Bild und Raum (mit Ulli Böhmelmann und Christiane Rasch), Zehnthaus, Jockgrim
Orte (mit Gabriella Disler, Katia Engel, Annette Hurst), Neues Kunstforum, Köln
Art Karlsruhe, Galerie Greulich
2011 dann und wann, Kulturschmiede, Nieder-Olm (E)
SPACE collection + friends, ‚T Brandweer, Maastricht
was plauderst du, Kunstverein Siegen, Galerie S, Siegen (E)
wenn es wieder so wäre, Galerie Greulich, Frankfurt (E)
käme ich noch mal dort vorbei, Kunst am Bau, Landesbetrieb Mobilität in Diez
Stipendiatinnen Künstlergut Prösitz, Galerie VorortOst, Leipzig (K)
2010 Curraint d’ajer 2010, Kulturzentrum NAIRS, Scuol, CH (K)
PAND ZOEKT ZlEL (mit Odine Lang), Schunck*, Heerlen, NL
Papierschnitte, Kunstverein Trier Junge Kunst, Trier (E/K)
Junge Talente, Sonderschau Kunst direkt, Mainz (K)
Große Kunstausstellung NRW, museum kunst palast, Düsseldorf (K)
Gastspiel invasiver Arten, KunstWerk e. V., Köln
2009 „junger westen 2009“, Kunsthalle Recklinghausen (K)
*horch was wächst, ShopStop, Maastricht, NL (E,K)
Salon 2009, CarréRotondes, Luxemburg, L (K)
SOLITUDE – Landschaft im Aufbruch, Nes Artist Residency, Skagaströnd, IS (K)
VII. Kunstpreis Wesseling, Kunstverein Wesseling (K)
Albert-Haueisen-Kunstpreis 2009, Zehnthaus Jockgrim
2008 Zwischenspiel, Atelierhaus Aachen e. V. (E mit Odine Lang/K)
Mon Schau Plätze, KUK Monschau (K)
SOLITUDE – Landschaft im Aufbruch, Neues Kunsthaus Ahrenshoop (K)
IDYLL, Projectruimte Stadsgalerij Heerlen, NL (E)
Naturhistorisches Museum, Maastricht, NL
2007 Kunstsupermarkt, Stadsgalerij Heerlen, NL
Tür an Tür, CCRN, Abbaye de Neumünster Luxembourg
2006 Kunstverein Alsdorf (E)