Contemporary Art

Philipp Hennevogl

Werke


Interpretation

Über den Künstler Philipp Hennevogl und seine Werke:
„Es ist viel über den Realismus in Philipp Hennevogls detailgenauen Linolschnitten geschrieben worden. Tatsächlich sind seine nach Fotografien entstehenden Portraits, Stadtlandschaften und Stilleben – trotz der Reduktion auf die Farben Schwarz, Beige, Grau oder Silber – real im Sinne der menschlichen Wahrnehmung, in die immer persönliche Erfahrungswerte, Interpretationen oder Erinnerungen einfließen.

Sie alle verbinden sich zu subjektiven Mustern, die das Dargestellte beeinflussen. Hierbei ist der Begriff des Musters durchaus wörtlich zu nehmen: Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Philipp Hennevogl mit dem Ornament, das fester Bestandteil seiner Bildsprache geworden ist. Insbesondere für Portraits von Freunden und Bekannten nutzt er ornamentale Hintergründe verschiedenster Kulturen und Epochen, lässt er die Menschen von geometrischen, floralen oder psychedelischen Mustern umfassen, umranken, umkreisen.

Diese die Gestaltung stark bestimmende Ornamentik dient dabei keinem rein dekorativen Zweck, sondern wird so gewählt, dass sie die Authentizität der dargestellten Person unterstreicht, ihre Identität visualisiert. Ähnlich der Malerei des Spätmittelalters und der Renaissance wird die dargestellte Person so nicht auf ihr Äußerliches reduziert, sondern in einem Geflecht von Strukturen und Bezügen dargestellt.“

Auszug aus „Reale Momente oder Ornamentik des Subjektiven“ von Regina Bärthel


Vita

1988 – 1994 Studium der Freien Kunst an der Universität Gh – Kassel
Unter anderem bei Prof. Kurt Haug, Prof. Peter Angermann, Prof. Urs Lüthi
1968 geboren in Würzburg

Preise und Stipendien

2010/11 Mainzer Stadtdrucker Preis
2009 Kulturförderpreis der Stadt Würzburg
2008 Montjoie Stipendium, Monschau
2003 Künstlerförderung Berlin (Werkvertrag)
2000 Stiftung Kulturfonds im Schloß Wiepersdorf
1994/95 Erasmus Stipendium in Madrid, Spanien

Ausstellungen

2016 Das Wesentliche, Linolschnitte, Galerie Maurer, Frankfurt am Main
Raum aus Papier, Städtische Galerie Villa Streccius, Landau
2015 Druckreif – XYLON Deutschland, Stadt Reutlingen
Belgrade Encounters 2015, VII International Printmaking Workshop, Belgrad, Serbien
Verwandlungen – Bilder vor der Natur St. Marienkirchen, Frankfurt a. O.
2014 Cliché Verre Reloaded, Lindenau – Museum, Altenberg
Linolschnitt, Holzschnitt, Papierschnitt, Kunsthalle, Gießen
Einschnitte, Galerie Maurer, Frankfurt a. M.
2013 Give me Five, Graphische Sammlung Städel, Frankfurt a. M.
Cliché Verre Reloaded, Spinnerei archiv massiv, Leipzig
2012 CUTS Galerie Maurer, Frankfurt a. M
Drucksache 2012 Kommunale Galerie Berlin
2011 Haufen Galerie Hunchentoot, Berlin
Das Sehen Selbst Galerie Maurer, Frankfurt a. M
Linocut Reloaded Galerie Wagner und Partner, Berlin
Schnitte ins Herz und in die Augen, Museum Franz
Gertsch, Burgdorf , Schweiz
2010 Ordnung und Zufall, Galerie Hunchentoot, Berlin
Mainzer Stadtdrucker 2010/11, Gutenberg Museum Mainz
Implosionen, Städtisches Museum Engen und Galerie, Engen
Grafik ohne Grenzen – Grafik Triennale Stadtmuseum Oldenburg
2009 Hunchentoot – Revisted , Berlin
Zwischen Fläche und Linie, Projects temp IV, second home, Berlin
Galerie Maurer, Frankfurt/M: Papierarbeiten
art Karlsruhe 2009 Galerie Hunchentoot, Karlsruhe
Tease-art-fair, 2009 Galerie Hunchentoot,, Köln
2008 Intercity Berlin – Prag
Saarländische Galerie, Berlin
Galerie Gabriele Müller, Würzburg
Linolschnitte KuK, Monschau
Linolschnitte MFK -Galerie, Berlin
2007 Grafik-Triennale Oldenburg Oldenburg
Handgeschöpft Druckwerkstatt, Künstlerhaus Bethanien
Mensch und Ornament Kunstbüroberlin, Berlin
2006 Orangen und Kabelsalat Galerie Zeisler, Berlin
Jahresgaben 2006 Verein für Original Radierung, München
Art meets Football SpVgg Greuther Fürth, Fürth
1367 und 2006 Kirche St. Marien, Frankfurt / Oder
2005 Heimspiel Kulturspeicher Würzburg
XIV Grafik Triennale Frechen Kunstverein zu Freche
Linolschnitte Galerie Streitenfeld, Oberursel
Die Freunde Lichtschliff, Berlin
2004 Ich will dass du mir glaubst Triennale Kleinplastik Fellbach
Linolschnitt Heute VI Städtische Galerie, Bietigheim Bissingen
4th. Intern. Triennial of Graphic Arts 2004 Prague, Czech Republic
Höflichkeit zweiten Grades Doppelzimmer, Gießen (mit Stefan Exler)
Kosmos und Alltag ADG, Nürnberg (mit Udo Koch)
2003 Zeitgenössisch! Kunst in Berlin Königliche Porzellan Manufaktur, Berlin
Normalität des Lebens Lichtschliff, Berlin
2002 Jahresgaben Neuer Aachener Kunstverein, Aachen
2001 Linolschnitt Heute V Städtische Galerie, Bietigheim Bissingen
Kassel am Meer Museum Fridericianum, Kassel
Linolschnitte Neue Galerie, Kassel Portraits und Stilleben
Ausstellungsraum de Ligt, Frankfurt/M
2000 X Biennale della Xilografia Museo della Xilografía Carpi, Italien
1999 Szenenwechsel XVI Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/M

Schreibe einen Kommentar